letzte Kommentare: / Machen Sie sich... damals / Hell/Dunkel dann... froschfilm / Sie glauben gar... p.m.


19
September
Galleria
Schön mal wieder einen Sonntag mit Gallerie, Kaffee und Kuchen verbringen zu können. Kunst war vor 100 Jahren echt groß und relevant. Wir leben nur noch im Nachhall dieser Epoche und fördern staatlich und durch den überdrehten Kunstmarkt zwar weiterhin die Produktion, aber niemanden haut mehr um, was die Kunst macht. Das heißt nicht, dass nicht viele Leute kommen und schauen. Sie schauen sich sogar so alberne Installationskunst an, mit Herzschlagsounds und ausgedruckten Zetteln mit DNA. Vermutlich gibt es einen Zusammenhang mit dem Rückgang an Kirchenbesuchen. Irgendwas muss man am Sonntag ja machen, was sich nicht wie Arbeit anfühlt. Und die große Kunst von damals ist nicht die schlechteste Wahl.

 
 
13
September
Sturm und Drang
Ja, der Sturm und Drang der Jugend lässt bei vernünftigen Erwachsenen irgendwann nach. Aber empfindsame Erwachsene behalten eine Sympathie für die Stürme und Dränge der Jugend und empfinden sie als anrührender verglichen mit den Nöten und Lasten des mittleren Alters. Gut, man möchte nicht immer angerührt werden, es sei denn man ist ein Puddingpulver. Aber bei Themen der Liebe ist deren erste vermutlich intensiver nachzuempfinden als als die lauen Varianten danach. Also wenn romantische Komödien, dann lieber mit jungen Leuten! Ach was! Um die Umsetzung geht es, um die Dialoge, um den Geschmack! Nicht um das Alter der Protagonisten. Oder, um es mit Sandra Cisek zu sagen: Alles hat Vor- und Nachteile, sowohl als, auch. Oder um es mit den Nazis zu sagen: Jedem das Seine!

[Das schönste Mädchen der Welt]

 
 
03
Juni
Feelgood Movie
Linklaters Film Everybody Wants Some!! ist das perfekte Feeldgood Movie. Für mich bisher der einzige Film, der diesen Namen wirklich verdient. Laue Geschichte ohne Dramen, der Regisseur schwelgt in schönen Szenen, nicht mal eine sanfte Melancholie gibt es am Ende, es ist einfach alles schön und gut. Vorallem sind auch die Charaktere und Dialoge so gut, dass man davon keine Schmerzen bekommt. Nette Musik und hübsche Menschen noch dazu - was will man mehr? Natürlich will man nicht immer Feelgood, aber z.B. am Tag nach der Impfung passt das perfekt.

 
 
14
Mai
Wichsen mit Kondom
Ich rege mich ja selten auf. Über Provokationen nicht und bei gesellschaftlichen Entwicklungen suche ich eher Erklärungen und Lösungen als zu schimpfen. Was mich ärgert, sind "freche" Texte die sich nichts trauen. Am schlimmsten sind die ärgerlich erfolgreichen Sachen von Marc-Uwe Kling. Unterstes Originalitätsniveau, es gibt so viel Besseres - selbst Kinderbücher trauen sich mehr.

Noch schlimmer:

"Danger Dan - Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt"

Wie kann man derart lame und im Konjunktiv provozieren wollen? Und dann provoziert man auch noch gegen die AfD? Wie viel sicherer geht es noch? Dass man hier mit der Absicherung ironisch gespielt wird, nützt gar nix.
Alles so lame, dass ich mich auch Wochen zu spät noch aufregen kann, dass sowas Leute begeistert oder irgendwie berührt.

 
 
26
April
Kunst nach Corona
Auf Amazon Prime gibt aktuell eine Schlingesief Retrospektive. Was man schon im Trailer sieht: Das WAR vor einem knappen Vierteljahrhundert Avantgarde, aber es ist auch schlecht gealtert. Nicht, dass es schlecht wäre, es ist nur nicht mehr zeitgemäß.
Bei solchen Sachen jetzt immer die Frage: Was kommt da, nach Corona? "Die Wirtschaft" kann man vielleicht wieder hochfahren, aber die Kunst? Die muss sehr anders aus dieser Zwangspause rauskommen. Die zeitgenössische Kunst natürlich, Beethoven Symphonien wird man hören können wie vorher.

 
 
13
Januar
Echt besser?
Ich will, dass gemalte oder gerenderte Filme die Seele weniger berühren, als solchen mit echten Menschen. Das stimmt aber nicht, es kommt auf die Geschichte an, nicht auf das echte Aussehen. Man könnte nun denken, wenn die Geschichte ins virtuelle verlagert wird(Ralph breaks the Internet, Ready Player One) fällt die emotionale Resonanz gering aus. Das stimmt aber auch nicht. Das Seelenreich in Soul ist genauso künstlich, die Geschichte aber einfach besser erzählt, weil es um etwas geht, was sehr viele betrifft. Wenn das gelingt, ist es Kunst.

 
 
03
Januar
Eigener Geschmack
Sich 30 Jahre später daran freuen, dass der eigene Geschmack zu Jugendzeiten nicht ganz schlecht war, könnte ein billiger Trick der Nostalgie sein - uns gefällt jetzt in wohliger Erinnerung, was uns damals gefiel. Wenn ein Großteil der damaligen Favoriten aus Spiel- und Filmwelt zu Klassikern wurde, dann haben sie mir entweder deshalb gefallen, weil sie es schon waren oder weil ich einen guten Riecher hatte. Ich würde nicht auf Zweiteres setzen, alleine schon weil niemand, mit dessen Stilempfinden es weit her ist, "Zweiteres" oder "Letzteres" schreiben würde. Immerhin meine ich schlechten Stil manchmal zu erkennen, das ist ja besser als nichts.

 
 
29
Dezember
Ehrgeiz
Täglich Yoga, Joggen, oder Abnehmen - das sind Ziele, die man mit Ehrgeiz erreichen kann. Witziger werden angeblich nicht. Dabei müsste man da vermutlich auch nur Masse produzieren und das Schlechte rausfiltern. Was hier schon mal nicht klappt, das ist ja eher ein Ritual als irgendein mit Ehrgeiz betriebenes Projekt.

 
 
28
Dezember
Lola
Lola rennt ist schlecht gealtert. Wollte damals total hip sein, wirkt jetzt in jeder Hinsicht veraltet. Dennoch funktioniert der Film. Vielleicht, weil er radikal war und ästhetisch etwas wollte. In der Verirrung groß, aber immerhin groß. Selten genug, insbesondere bei deutschen Filmen.

 
 
12
Dezember
Ästhetik
So schön Schönheit ist, besser ist doch immer Originalität. Oder, grundsätzlicher: Ideen vor Ausführung. Das gilt explizit nicht in geschäftlichen Dingen, deshalb sind die auch tendenziell langweiliger.

 
 
Online for 6249 days
Last update: 24. Sep, 23:53
Status
You're not logged in ... login
Schubladen