letzte Kommentare: / Ding Dong –... pito / Sehr richtig beobachtet! mark793 / Ah - das ändert... sid


17
Februar
Gründe
Leute haben keine Zeit für tolle Dinge oder ihnen fällt nichts ein, weil sie Kinder haben. Oder Leute machen unnötige, verrückte Dinge, weil sie keine Kinder haben.

 
 
31
Januar
Bandcamp
Ich bin jetzt Fan der Band, deren Sänger ich mal war. Besser so.

 
 
25
Januar
Typen
Und mal wieder: Die Unterschiede innerhalb von Gruppen sind immer stärker als die zwischen den Gruppen so wahr die Klischees auch sein mögen: Frauen, Männer, Gründer, Angestellte, Startup-People und Konzern-Heinis.

 
 
21
Januar
Gymnasiasten
Highlight dieses Erkältungswochenendes war die Chemie-Show der Oberstufe vom Gymnasium nebenan. Kluge, coole Leistungskursschüler, die es knallen und explodieren lassen und allen, hier natürlich tendenziell nicht anwesenden, Hipstern oder eher deren Beobachtern klar machen würden, wie Coolness und ihre charmant draufgängerische Brechung zwingend an junges Alter geknüpft ist und darüber ziemlich uncool wirkt.

 
 
20
Januar
Gelernt
Wenn es um Spaß geht, hat zwanghaftes Durchziehen keinen Sinn.

 
 
14
Januar
Feiern und Leben
Die meisten werden doch müde und vorsichtig, wenn sie älter werden und gönnen sich dafür Autos und Luxuswohnungen, wenn sie es können. Die meisten sind sich auch einig, dass "früher" ihre beste Zeit war. Als man das alles noch nicht hatte, dafür aber mehr Spaß. Viel Spaß und genau die richtige Wohnung (schick, viel selbstgemacht, günstig) und sehr sympathische, fröhliche, nette, kluge und feier-, tanz- und trinkwütige Menschen, die Gas geben wollten und sich nicht für den nächsten Tag schonen mussten. Viel und gutes Essen. Junge Energie. Ich sauge sie immer noch ab, wo ich kann.
P.S.: Von sich selbst als Gruppe "wir sind tanzwütig" zu sagen wirkt dann doch katholisch, diakonisch, tantenhaft. Und Tanten gelten ja immer als betulich, obwohl sie ja oft jünger und wilder als die Eltern sind.

 
 
27
Dezember
Marketing Banalitäten
Wie sich Corporate und Marketing und Kommunikation immer so in blindem Eifer um das Herz bemühen, dass man nicht mal weiß, ob sie wissen, dass sie scheitern müssen, aber nicht aufgeben können, weil es ja doch vielleicht die Chance, aber nein, das ist rein funktionalistisch und deshalb nicht böse, aber auch nicht gut. Rührend kann es im Kleinen werden, oder wenn jemand seine Rolle nicht versteht und es wirklich lieb meint. Und das passiert ja ständig, zum Glück.

 
 
01
Dezember
Berufserwachsen
Wenn man von jemand erwarten dürfte, dass er „berufsjugendlich“ sei, dann ja wohl PeterLicht. Nur scheint er jetzt entschlossen zu haben, lieber „berufserwachsen“ zu werden. Dafür wird er vom Feuilleton gefeiert, weil er so Kapitalismus- und gesellschaftskritisch ist. Diese kritische Haltung war aber nie besonders erhellend und tiefsinnig, sondern immer nur ein sympathischer Zug an seiner albernen Quatschmusik. Jetzt ist der Quatsch weg und es bleibt nichts Gutes mehr übrig.
Man wirft Erwachsenen oft vor sie steckten in der Midlife-Crisis, wenn sie sich noch jung und wild und albern geben. Das Sehnen nach Jugend ist aber doch total verständlich, wenn man in Erwachsenendingen nicht viel zu bieten hat. Und das haben nur wenige, ist ja auch viel schwerer als jung und wild zu sein. Deshalb: Im Zweifel lieber nicht für den Zweifel, sondern für den Quatsch. Scheißt auf den Midlife-Crisis Vorwurf, wenn ihr nichts ernsthaftes könnt (wie ich).

 
 
24
November
Whisky
Und gestern erzählt dann ein Whiskyliebhaber derart emotional und mitreißend davon, wie er zum Nämlichen wurde, dass ich ihn lieben muss und mir meine doofe Ablehnung von gestern kaum verzeihe. Allerdings: Er liebte den Whisky auf jugendliche Art, nicht professionell, erwachsen, connaisseurhaft. Darum ging's.

 
 
23
November
15
Ich wünsche mir, dass wir alle letztlich so bleiben, wie wir mit 15 waren. Dass wir die selben Ängste haben und ähnliche Träume. Wir sind vielleicht weiser, aber unreflektiert waren wir auch mit 15 nicht mehr. Unverständlich sind mir Menschen, die den Bezug zu ihrem 15-jährigen Ich verloren haben, ob bewusst, indem sie sich qua Entscheidung sehr für Erwachsenendinge wie Whisky interessieren, oder unbewusst, weil sie abgestumpft wurden, durch das Leben.

 
 
Online for 4937 days
Last update: 21. Feb, 22:15
Status
You're not logged in ... login
Schubladen