letzte Kommentare: / Seien Sie nicht... pelicola delle rane / aber ernst genug.... vert / Sehr lustig, vor... mark793


17
Oktober
Schneller entspannt
Es ist ja echt so, dass entspanntes Leben mit Kindern anscheinend verlernt wurde. Selbst Entspannungspredigerinnen wie das Nuf drehen im Urlaub und allgemein, zwar überzeichnet, aber dennoch richtig durch. Liegt wohl daran, dass die entspannten Normalos sich nicht äußern wollen, gibt ja nichts zu sagen. Mit Normalos deute ich an, dass ich glaube, diese Art von Eltern immer noch in der Mehrheit zu sein.

 
 
09
Oktober
Gemischte Gefühle
Sich in Gruppen von Jugendlichen zugleich jünger, aber auch sehr erwachsen fühlen. Bitte oszillieren Sie!

 
 
08
Oktober
Umtrunk
Viel Alkohol vertragen galt mal als toll. Man frage sich aber: Wann hat man mehr Spaß? Sehr betrunken und niemand merkt es, oder kaum betrunken und alle denken man wäre hacke. Sicher zweiteres.

 
 
06
Oktober
Paradox der Liebeskunst
Es ist ja leider so: In jungen Jahren geht man mit Liebesdingen noch sehr unerfahren und unlocker um. Das Leben an sich ist leichter, man kann einfach nachmittags draußen sein und machen, was man will. Man weiß nur mit dieser Freiheit nichts anzufangen. Mit mehr Erfahrung und höherem Alter wäre alles cool, aber da hat nie jemand Zeit, manche haben schon Kinder oder sind geschieden. Im Rentenalter wäre alles easy, aber da werden wir hässlich und gebrechlich, was auch eher ungeil ist. Man treffe also die rechte Mitte, wusste schon Altmeister Aristoteles.

 
 
21
September
Plan
Wie die ewige Leier, das Leben sei nicht planbar wohl nur ein freundlicher Trost der sanften Buchhalter für die armen Chaoten ist.

 
 
15
September
Stolz
Mein Stolz auf die Kinder und kreative Träume hängt wohl damit zusammen, dass beide irgendwie mein Potenzial zeigen, welches ich unabhängig von Glück und Fleiß haben könnte. Fleiß und Glück sind zwar in der Welt wohl fast alles, aber natürlich eigentlich nichts wert.

 
 
13
September
Matt Damon
Andere empfehlen Krankheiten, um kreativ zu sein. Ich bin dann immer nur komplett matt, stumpf und antriebslos.

 
 
11
September
Zwingend
Vieles, was ich so mache, könnte ich auch lassen. Ich suche aber nach den zwingenden Dingen. Dabei kann es durchaus um ein subjektives Müssen gehen - so wie ich mir das bei Künstlern, die sich als Künstler ernst nehmen, immer vorstelle. Die spielen nicht rum, die sind gezwungen zu tun, was sie tun. Es muss aber nicht immer alles Kunst sein. Anständiges Verhalten, Kinder haben, Freundschaften pflegen geht auch. Wenn das abgehakt ist, kann man sich auch bemühen, ein Leben zu führen, bei dem andere gerne zuschauen würden oder dessen Geschichte sie gerne hören würden.

 
 
25
August
Sinn und Sinnlichkeit
Komme vom besten Teamevent zurück, das es geben kann: See mit Wakeboardanlage und Standpaddling, Grill, firmeneigner spontan gebildeter Band mit mir als Sänger (na gut, das immerhin würde besser gehen, aber nicht für mich und ich spreche hier ja subjektiv), danach noch Zeltübernachtung und opulentes Frühstück nach Bad im See. Mehr geht nicht.
Dabei die Überlegung: Der See ist sauber, das Bad am Morgen herrlich, die Dusche gleich dabei. Rein von den Sinneswahrnehmung kann es nicht besser sein. Dennoch: Unsere Feier auf der Liepnitzinsel, wo vieles extrem unpraktisch war und die Insel am See eben nicht mit Duschen und Frühstücksbuffet ausgestattet, hatte, logischerweise, eher den Zauber des Unperfekten, den Abglanz von Abenteuer. Ebenso dieses Paddeln auf Donauzillen und das Schwimmen im Fluß: Die Aufladung der Sinneserlebnisse mit Bedeutung kann ein perfekt organisiertes Teamevent an der Wakeboardanlage nicht liefern, es sei denn man ist Gründer oder sehr früher Mitarbeiter der ausrichtenden Firma und kann daher die Feier als ein Teil seines selbstgebauten Lebensmythos sehen. Aber, nochmal, selbst wenn man das nicht kann: Bestes Teamevent meines Lebens.

[Pathos im müden Halbkater. Zu vermeiden.]

 
 
06
Juli
untrendy
Wie mich Trends abstoßen, sobald sie als Trends offensichtlich sind. Vintage Rennräder wären ja schon cool, wenn sie nur nicht so trendy wären. Aus reinem Disktionsgehabe musste ich jetzt mein altes Mountainbike für 200€ reparieren lassen - jetzt fährt es wieder extrem gut, ist eigentlich hässlich, dafür aber schon seit 17 Jahren mein Fahrrad und zum Glück sehr untrendy.

 
 
Online for 4814 days
Last update: 20. Okt, 21:40
Status
You're not logged in ... login
Schubladen