letzte Kommentare: / Hip hip hurra! pelicola delle rane / Nicht zu vergessen... c. fabry / Erinnert mich an... wolfganggl


17
Juli
Boy meets Girl
Wie dieses "Boy meets Girl" so völlig falsch als Charakterisierung von irgendwas ist, denn darum geht es ja nie, also nicht um das Treffen, damit ist gar nichts gesagt, aber was dann passiert, was in den Charakteren passiert ist immer wieder neu spannend, wenn es in den Details originell ist und man sich darin irgendwie wiederfinden kann. Bov Bjerg meinte neulich, er hätte in einem Albtraum "Boy meets Girl" auf einen Zettel geschrieben. Ich verstehe bis jetzt nicht, warum das ein Albtraum sein sollte. Ärgerte er sich, weil ihm nichts besseres einfiel? Aber es kommt doch nicht auf das Script-Label sondern die Ausarbeitung an! Oder dachte er, man müsse jetzt Girl-meets-Girl oder Boy-meets-Girl-meets-Boy machen? Wegen Gender und Mainstream und so? Wenn man meint, dass man muss, ist das schon im Ansatz falsch. Wenn man wirklich muss: Bitte sehr. Ansonsten aber gerne boy-meets-girl, daran ist an sich nichts falsch, es kommt auf die Ausführung an und an der sitze ich gerade.

 
 
09
Juli
Nostalgie
Popmusik bedient simple Gefühle, es kann also gar nicht anders sein, als dass sich immer die alten Lieder, die man schon kennt, besser anfühlen. Auch das Schlechte war früher besser. Es wird sogar ernsthaft (oder von mir aus auch ironisch, dabei aber eben doch ernsthaft) der Eurotrash der Neunziger Jahre geliebt, der ja zurecht nie ein Revival hatte. Genial sind Popsongs dann, wenn sie sich anfühlen, als hätte man sie schon immer gekannt.

 
 
08
Juli
Gewalt
Kann man gewaltsame Proteste gut in den Griff kriegen und Polizeiarbeit machen, die einer Demokratie würdig ist? Schwer vorstellbar, wie das gehen soll. Bisher war ja oft gelassene Ignoranz die beste Methode, aber mit lokalen Eskalationsmaxima kann man so natürlich nicht umgehen. Und, spannende Frage, wie ist eigentlich das Verhältnis von "Köln" zu "Hamburg G20"? Der schwarze Block ist eher weiß, nimmt man an, oder weiß man das gar nicht? Heiße Eisen, nicht meine Themen hier, stopp, Selbstzensur.

 
 
30
Mai
Überall Italien
Berlin, Prag und Warschau sind an sommerlichen Tagen genau gleich wie Italien, scherzt ein Freund seit Jahrzehnten. Der Unterschied ist natürlich: In Italien ist das Wetter Standard, in den genannten Städten herrscht meistens Gräue. Außerdem kommt natürlich einiges an Kunst aus Italien (mit fast allem waren sie ein paar Jahrhunderte früher dran) und fast alle Opern singt man auf Italienisch, das Essen ist der Kindheitstraum der Welt und trotzdem auf extrem hohen Niveau. Und die alten Römer waren auch keine Deutschen oder Slawen. Böhmische Tanze sind sozusagen naturgegeben weniger welthaltig als alles, was aus Italien kommt. Und die Provinzialität, die die Italiener sich gerne selbst zuschreiben, ist von außen kaum zu bemerken. Ihre kurvenreichen Landschaften dagegen schon.

 
 
07
Mai
Am Dam Des
Es gibt wohl niemanden, der an Kindern anderer Eltern weniger interessiert ist, als die Eltern anderer Kinder.

 
 
25
April
Fil
Fil ist deshalb der beste Bühnenkomiker, weil er unlustige Sachen am lustigsten von allen erzählen kann und dabei immer den Spagat aus Planung und Improvisation ideal hält.

 
 
09
April
Allahu Akbar
Gott mag groß sein, wenn es ihn gibt, aber good old Ludwig van Existenz ist verbürgt und er ist groß. Er ist und bleibt für mich der einzige, der es auch derart mit der Darstellung von Größe übertreiben darf, weil er da nämlich mithalten kann und bei allem Pathos ja schon auch zwinkert und seine Scherzi treibt.

 
 
12
März
Sämigkeit
Nicht nur haben Nivea, Philadelphia und Nutella exakt die gleiche Kundengruppe, auch ihre Konsistenz und in Grenzen ihr Geschmack sind Variationen eines Themas.

 
 
22
Februar
Verhältnisse
Kapitalismus bedeutet ja, Dinge zu machen, für die man sich Geld leihen muss. So grandiose Sachen dabei rauskommen, so inhärant unseriös ist das auch, Geld auszugeben, dass man nicht hat. Natürlich haben's die Italiener erfunden. Und natürlich ist Seriosität das falsche Kriterium - weder als Mensch noch als Gesellschaft will man ja seriös sein. Wie es die Kapitalisten/Banker aber geschafft haben, im unseriösesten aller Geschäfte seriös zu wirken und sich (teilweise) sogar selbst dafür zu halten, ist beeindruckend schizophren. Trump musste irgendwann passieren.

 
 
15
Februar
Von hinten
Über Menschen lästern, wenn man nur deren Rückansicht kennt, ist dann doch zu unfair. Für eine ordentliche Portion Vorurteile braucht's wohl mindestens das Gesicht.

 
 
Online for 4755 days
Last update: 23. Aug, 12:33
Status
You're not logged in ... login
Schubladen