letzte Kommentare: / Hündisch? Was... froschfilm / aber hündisch... c. fabry / Klingt überzeugend,... froschfilm


25
Dezember
Diversität
Unter Diversity könnte man auch die Freunde und Verwandten einstufen, mit denen man vermutlich niemals arbeiten würde und die man auch sonst nicht kennenlernen würde. Die Diversität im Meinungsspektrum wird vermutlich größer sein als bei den üblichen Verdächtigen Diversitätsbefürwortern.

 
 
24
Dezember
Trotz
Künstliche Intelligenz oder maschinelles Lernen wird uns in vielen Bereichen helfen und einige menschliche Arbeit ersetzen. Aber, meine These des Tages, wirkliche Intelligenz setzt vermutlich Trotz voraus. Eben genau das nicht machen, was man gesagt bekommt. Und zwar aus eigenem Antrieb machen. Vielleicht kann man sowas in die Lern-Algorithmen auch einfach reinprogrammieren - dann wird aber das Training der Software noch anstrengender und sie notgedrungen auch "böser". Vielleicht verpasst man aber auch den Kern der Sache, wenn Trotz einfach in den Lernalgorithmus fix eingebaut wird. Der Trotz muss sich ja auch zu intelligentem Trotz weiterentwickeln.
Eine vollkommen nette und gleichzeitig hohe allgemeine Intelligenz ist jedenfalls schwer vorstellbar.

 
 
22
Dezember
Relevanz
Wie wir notgedrungen immer Informationen unterbewerten, die wir nicht verstehen. Wir damit alle immer fast alle relevante Information unterbewerten. Vielleicht ist deshalb alles so scheiße - und auch so schön. Weil, dieses "menschliche", was alle immer wollen, das ist ja eigentlich nur Dummheit und Imperfektion.

 
 
21
November
Phil
Ein Freund bemerkt zu Recht die inhärente Aussichtslosigkeit aller Philosophie und wie leicht man Erkenntnisgewinn und Spaß in der Literaturwissenschaft haben könnte. Bücher lesen, die man mag und die irgendwodrauf beziehen, das fetzt.

 
 
10
November
Was nun?
Gestern bewunderte ich Joachim Bessing dafür, wie elegant er die Wahl in seinem Webtagebuch ignorierte. So elegant bin ich nicht. Sogar heute nochmal was zur Wahl: Warum tut eigentlich niemand das Offensichtliche? Um sowas wie Trump zu verhindern und die AFD nicht noch größer zu machen, bräuchte man doch "nur" eine Politik, die dieser Wählergruppe klar zeigt, was sie für sie tut. Die es schafft, Kriminelle gerecht, aber hart zu bestrafen und notfalls auch des Landes zu verweisen. Die Einwanderung sauber regelt, da braucht man noch nicht mal eine strikte Obergrenze. Die sich kümmert, die vielleicht ein wenig nach rechts rückt, dabei aber klar humanistisch, liberal und eben in Ordnung bleibt. Sowas ist doch gar nicht so schwer. Die AFD sollte dann im einstelligen Bereich bleiben. Guter Konservativismus, her damit. Und nach ein paar Jahren dann wieder weg.

 
 
22
Oktober
Klar und undeutlich
Die Klarheit der Intelligenz, die anscheinend auch das Verfransen in den falschen Details mit sich bringt. Wann und wo man fünfe gerade sein lassen muss, muss man eben doch fühlen und kann es nicht wissen.

 
 
19
Oktober
Irrwitz
Wohl unlösbar, aber eigentlich das zentrale Problem einer Demokratie: Wie unterscheidet man neutral Aktivisten und Rebellen von Querulanten? Es ist allgemein ein Wahnsinn, was alles in dem kompletten Wahnsinn der sich Staat, Firma oder Psyche nennt, funktioniert. Wahnsinn als Grundlage von allem, das müsste man mal ausarbeiten.

 
 
06
Oktober
Freiheit/Pflicht
Wie alle Freiheiten schnell zur gesellschaftlichen Pflicht werden: Abtreibung behinderter Kinder, Schwangerschaftsplanung, Berufstätigkeit von Frauen und Müttern, Erreichbarkeit auch zu Hause, Kinder und Spaß haben. Nächster Kandidat ist die aktive Sterbehilfe. Das wird noch dauern, das wird subtil vorwärtsgehen, aber es ist sehr gut vorstellbar, dass eine Zeit kommt, in der man von nutzlosen alten und kranken gesellschaftlich erwartet, dass sie freiwillig abtreten. Ich sage das wertneutral. Charakterstärke zahlt sich allerdings aus, je mehr Freiheiten es gibt.

 
 
04
September
Bürsten
Wie das Original doch immer besser ist als die Kopie. Selbst die simpel zu produzierende Plastikbürste "TangleTeezer" kann anscheinend nicht gleichwertig kopiert werden. Braucht man wohl doch keine Angst vor der "gelben Gefahr" (so wurden die Japaner in den frühen neunziger Jahren in den Autozeitschriften bezeichnet, die mir mein Onkel mitbrachte).

 
 
16
August
Dejot 2
Stimmt ja mal wieder nicht, ich lege ja gar nicht auf, was ich hören will, sondern was die Leute zum Tanzen bringt. Und mich. Ich finde ja, DJs müssen mittanzen. Wenn sie das nicht tun, mögen sie ja ihre eigene Musik nicht. Grimmig-analytisch guckende (Party)-DJs gehen gar nicht. (Bei so Künstler-DJs ist das was anderes, die dürfen nicht tanzen)

 
 
Online for 4539 days
Last update: 19. Jan, 21:23
Status
You're not logged in ... login
Schubladen