letzte Kommentare: / naja, manchmal muss... conma / Wie nun aber, wenn... mark793 / und versackt hat... coccinella


03
Juli
Das Sein hängt nicht vom Wollen ab
Was man eher doch nicht sein möchte: Der nervende Vater sein, der nichts mehr checkt.

 
 
02
Juli
Danz
Ich vergaß den Tanz. Ebenso inhaltsleer wie Musik, aber nicht so ganz mein Ding.

 
 
01
Juli
Mus
Musik ist das Paradebeispiel für harte Sinnlosigkeit, also vollkommen Inhaltleere. Wohl genau deshalb stellt Musik die reinste Form des Schönen dar und ist immer zu fördern. Meine Tochter, die heute am E-Bass ein Abschlusskonzert gegeben hat, mag aber nicht mehr. Wir lassen sie. Mal sehen, ob die Lust am Schönen von alleine wieder erwacht.

 
 
30
Juni
Fug
Dass sich die Evolution den Status des "Jugendlichen", also nur theoretisch erwachsenen, schon zeugungsfähigen, aber noch wilden, sich probierenden Unfugtreibers ausgedacht hat - nicht nur beim Menschen, das ist auch mal wieder was Schönes. Liest man irgendwo davon, dass "Jugendliche" etwas getan haben, kann man davon ausgehen, dass es verzeihbarer Unfug war.

 
 
29
Juni
Unter
Wie wir mit unserer rücksichtsvollen Zurückhaltung, mit der Vermeidung von Themen, mit der Reduktion auf freundschaftlichen Smalltalk, mit Musik und Aktivitäten dafür sorgen, dass wir unter unseren diskursiven Möglichkeiten bleiben. Wie recht wir damit vermutlich haben.

[Freundschaft, Freundschaft über alles]

 
 
28
Juni
Klein
Die werte Coccinella warnte mich vor Kleinanzeigen und tatsächlich bekomme ich jetzt Malerarbeiten im Tausch an Stelle von Geld angeboten.

 
 
27
Juni
Das Schöne
Irgendwie habe ich Glück oder bin für vieles Schlechte blind, zum Aktivisten tauge ich daher kaum. Ich scheine mir der einzige zu sein, der sich von Berlin und den Menschen nicht permanent angepöbelt fühlt, obwohl ich ahne, was Menschen meinen, die es tun. Sexismus oder andere Ungerechtigkeiten kenne ich nur aus (glaubwürdigen) Erzählungen, nicht aus eigner Anschauung. Auch sehe ich im Web fast ausschließlich Anregung, Intelligenz und Vielfalt - über die angebliche Verrohung scrolle ich weg. Diese Sicht aufs Netz, naja, leider eher auf Facebook, wurde kürzlich auch vom Print-Feuilleton geadelt. Fast noch schöner ist dann die Diskussion unter der Diskussion der Diskussions-Diskussion.

[via Befindlichkeiten]

 
 
Online for 3974 days
Last update: 3. Jul, 13:51
Status
You're not logged in ... login
Schubladen
 alte Seltsamkeit
bemerkt
Bloggerei
Bologna
Dialog zum Sonntag
Froschfilms Schrulligkeiten
Humor im Labor
Kunst oder Wunst
Lebenskunst
Lebensweisheiten der Coccinella
Leiden
London
neue Seltsamkeit
nur Reklame
Poeterei
Thesen
Traum
Unwort
Volksbildungsheim
Ausklick
Menü
Finden:
 
... und gleich dreimal Oktober
Juli 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31